mit Unterstützung von

Facebook-Datenschutz-einstellungen unter Windows: Mittlere Stufe

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen auf Facebook mithilfe von Windows ändern können. Mit diesen Schritten werden Ihre Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen auf Mittlere Stufe eingestellt.
Einstellungen ändern
Datenschutzstufe
Auswählen
Platform
Auswählen
Was wird hier eingestellt?
Auswählen
AnwendenAbbrechen

So schützen Sie Ihr Konto vor Hackerangriffen

alle öffnen
Legen Sie ein starkes Passwort fest

Warum? Damit Sie nicht gehackt werden.

Wenn Sie ein kurzes, einfaches Passwort für Ihr Facebook-Konto verwenden, können Cyberkriminelle es mit einem Brute-Force-Angriff knacken und Ihr Konto übernehmen. Je länger und komplexer Ihr Passwort ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Angreifer Erfolg haben. Verwenden Sie ein starkes Passwort, das:

  • aus 8 bis 20 Zeichen besteht,
  • Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen ($, @ usw.) enthält,
  • kein echtes Wort und keine leicht zu erratende Phrase ist,
  • nicht mit Passwörtern anderer Konten übereinstimmt,
  • Keine Informationen enthält, die Fremde leicht herausfinden können (Ihr Name, Ihr Geburtsdatum, Name eines Haustieres usw. oder entsprechende Daten Ihrer Verwandten und Freunde)

So ändern Sie Ihr Passwort:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Sicherheit und Login.
  5. Klicken Sie rechts neben Passwort ändern auf Bearbeiten.
  6. Geben Sie Ihr aktuelles Facebook-Passwort ein.
  7. Geben Sie zweimal ein neues sicheres Kennwort ein.
  8. Klicken Sie auf Änderungen speichern.

Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren

Warum? Um die Wahrscheinlichkeit eines Hackerangriffs noch weiter zu senken.

Facebook kann so konfiguriert werden, dass bei der Anmeldung ein einmaliger Code angefordert wird. So wird sichergestellt, dass Cyberkriminelle keinen Zugriff auf Ihr Konto erhalten, selbst wenn sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort herausfinden. Der Code wird per SMS an die von Ihnen angegebene Telefonnummer gesendet oder von einer App (z. B. Google Authenticator) generiert.

So aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Sicherheit und Login.
  5. Klicken Sie rechts neben Zweistufige Authentifizierung verwenden auf Bearbeiten.
  6. Wenn eine Warnung angezeigt wird, dass sie auf eine andere Seite umgeleitet wird, bestätigen Sie diese Aktion.
  7. Geben Sie Ihr aktuelles Facebook-Passwort ein.
  8. Klicken Sie auf Verwalten und wählen Sie eine Methode zum Empfangen des Einmalcodes aus:
  9. Per SMS an die mit Ihrem Facebook-Konto verknüpfte Telefonnummer oder eine andere Nummer (z. B. eine SIM-Karte auf einem anderen Gerät).
  10. Klicken Sie auf Weiter. Wenn Sie keine Telefonnummer haben, die mit Ihrem Facebook-Konto verknüpft ist, werden Sie gebeten, diese anzugeben und auf Weiter zu klicken. Falls eine Telefonnummer nicht mit Ihrem Facebook-Konto verknüpft ist, müssen Sie eine eingeben und auf Weiter klicken.
  11. Geben Sie im nächsten Fenster den Code ein, den Facebook an Ihre Telefonnummer gesendet hat, und klicken Sie auf Weiter.
  12. Ein Code, der von einer anderen App wie Google Authenticator generiert wird.
  13. Um die zweistufige Authentifizierung mittels App zu aktivieren, starten Sie die App und befolgen Sie deren Anweisungen.

Denken Sie daran, dass die SMS mit dem Code eventuell von Malware abgefangen werden könnte. Deshalb ist die Verwendung einer Authentifizierungs-App die sichere Option. Außerdem kann Facebook die Telefonnummer, die mit Ihrem Profil verknüpft ist, für zielgerichtete Werbung verwenden.

Mit der zweistufigen Authentifizierung können Sie sich in Ihrem Konto anmelden, selbst wenn Sie Ihr Telefon verlieren. Dafür müssen Sie sich Wiederherstellungscodes besorgen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Sicherheit und Login.
  5. Klicken Sie neben Zweistufige Authentifizierung verwenden auf Bearbeiten.
  6. Einige Browser warnen Sie möglicherweise, dass Sie auf eine andere Seite weitergeleitet werden. Bestätigen Sie diese Aktion.
  7. Geben Sie Ihr aktuelles Facebook-Passwort ein.
  8. Klicken Sie neben Wiederherstellungscodes auf Einrichten.
  9. Klicken Sie auf Codes erhalten.

Jeder der zehn Codes kann nur einmal verwendet werden. Schreiben Sie die Codes auf oder machen Sie einen Screenshot und bewahren Sie die Informationen an einem sicheren Ort auf.

Überprüfen Sie die Liste der vertrauten Geräte

Warum? Damit sich niemand über Ihr altes Telefon in Ihrem Konto anmelden kann.

Standardmäßig betrachtet Facebook alle Geräte, von denen aus Sie sich zuvor angemeldet haben, als vertrauenswürdig. Wenn Sie sich von so einem Gerät anmelden, wird kein einmaliger Code angefordert. Wenn Ihr altes Telefon in die Hände von Cyberkriminellen gelangt, können sich diese unter Umgehung der Zwei-Faktor-Authentifizierung in Ihrem Konto anmelden. Um dies zu vermeiden, nehmen Sie nur Geräte, die Sie derzeit tatsächlich verwenden, in die Liste der vertrauen Geräte auf.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Sicherheit und Login.
  5. Klicken Sie neben Autorisierte Logins auf Anzeigen.
  6. Markieren Sie die Kontrollkästchen der Geräte, die Sie nicht verwenden, und klicken Sie auf Entfernen.

Bei Bedarf können Sie sich weiterhin von jedem Gerät mit der zweistufigen Authentifizierung bei Facebook anmelden.

Aktivieren Sie Warnungen zu verdächtigen Aktivitäten

Warum? Um Ihr Passwort sofort zu ändern, falls Sie gehackt werden.

Facebook kann Sie jedes Mal benachrichtigen, wenn Ihr Benutzername und Ihr Passwort in einem neuen Browser oder auf einem neuen Gerät eingegeben werden. Wenn sich eine andere Person in Ihrem Konto anmeldet, werden Sie sofort per E-Mail oder Benachrichtigung auf einem vertrauten Gerät informiert. So können Sie sofort reagieren und das Passwort ändern.

So aktivieren Sie die Warnungen zu verdächtigen Aktivitäten:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Sicherheit und Login.
  5. Klicken Sie neben Anmeldungswarnungen bei Logins über unbekannte Geräte erhalten auf Bearbeiten.
  6. Geben Sie an, auf welche Weise Sie Warnungen zu verdächtigen Aktivitäten erhalten möchten, indem Sie eine der folgenden Optionen auswählen:
  7. Facebook-Benachrichtigungen
  8. Messenger
  9. E-Mail-Adresse

Wir empfehlen, alle drei Optionen zu aktivieren, um die Benachrichtigungen selbst dann zu erhalten, wenn einer der Kanäle nicht verfügbar ist (wenn Sie z. B. Ihr Telefon verlieren oder Ihr E-Mail-Postfach gehackt wird).


So halten Sie Unternehmen von Ihrem Alltag fern

alle öffnen
Blockieren Sie die Gesichtserkennung

Warum? Damit Facebook nicht jedes Foto nach Ihrem Gesicht durchsucht.

Facebook kann Sie mithilfe der Gesichtserkennung in Fotos und Videos finden. Zu diesem Zweck analysiert das soziale Netzwerk Ihre Fotos und erstellt eine Suchvorlage.

Wenn einer Ihrer Facebook-Freunde ein Foto von Ihnen hochlädt, kann Facebook vorschlagen, Sie darauf zu markieren. Wenn ein Foto von Ihnen ohne Markierung hochgeladen wird, werden Sie von Facebook aufgefordert, dieses zu prüfen und zu bestätigen, dass Sie sich auf dem Foto befinden. Außerdem erhalten Sie eine Benachrichtigung, falls jemand sich für Sie ausgibt und Ihr Foto als Profilbild verwendet.

Laut Facebook soll die Gesichtserkennungstechnologie nur dem Komfort und der Sicherheit dienen und kann nicht missbraucht werden. Allerdings können sich nicht alle Menschen mit dem Gedanken anfreunden, beobachtet zu werden.

So deaktivieren Sie die Gesichtserkennung:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Gesichtserkennung.
  5. Klicken Sie neben Gesichtserkennung auf Bearbeiten.
  6. Wählen Sie in der Dropdown-Liste die Option Nein.
  7. Klicken Sie auf Schließen.

Nachteil: Das Deaktivieren der Gesichtserkennungsfunktion bedeutet nicht, dass Sie nicht mehr in Fotos markiert werden. Es ist nur so, dass jetzt jeder, der Sie kennzeichnen möchte, dies manuell tun muss. Wenn Sie die Gesichtserkennung deaktivieren, löscht Facebook die Vorlage mit Ihren biometrischen Daten, und Ihre Freunde erhalten keine Benachrichtigungen, in denen sie aufgefordert werden, Sie in Fotos zu markieren. Allerdings erhalten Sie selbst auch keine Benachrichtigungen mehr, wenn jemand Ihr Foto veröffentlicht, ohne Sie zu markieren. Das bedeutet, dass Sie nicht sofort gewarnt werden, wenn Fremde Ihre Fotos als ihre eigenen verwenden.

Sie können die Liste der Fotos, in denen Sie bereits markiert sind, im Aktivitätenprotokoll ansehen.

Deaktivieren Sie die Integration mit fragwürdigen Websites

Warum? Um mögliche Datenlecks zu verhindern.

Bei vielen Apps und Websites können sich Benutzer mit ihrem Facebook-Konto anmelden. Dadurch erhalten die Eigentümer solcher Drittanbieterdienste Zugriff auf Ihre öffentlich verfügbaren Informationen und Ihre profilgebundene E-Mail-Adresse. Entwickler, die eine Überprüfung bestanden haben, können die Erlaubnis anfordern, Beiträge in Ihrem Namen zu erstellen oder Ihnen Werbebotschaften zu senden.

Im Allgemeinen kann das Anmelden über Facebook bequem sein: Sie müssen nicht für jeden Dienst Logins und Passwörter erstellen und auswendig lernen. Allerdings kann es sein, dass Sie sich über Facebook einmal auf einer Website anmelden und dann vergessen, es je gemacht zu haben. Als Ergebnis wird Ihr Konto im Laufe der Zeit mit zahlreichen Drittanbieterdiensten verknüpft.

Denken Sie daran, dass Dienste, die mit Ihrem Konto verbunden sind, zu einer Quelle von Datenlecks werden oder in Ihrem Namen Werbebotschaften veröffentlichen können. Obwohl Facebook die Zugriffsliste automatisch löscht, empfehlen wir, von Zeit zu Zeit unerwünschte Dienste manuell aus dieser Liste zu entfernen.

So sehen Sie, welche Websites und Apps Zugriff auf Ihr Profil haben, und widerrufen Berechtigungen:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Apps und Websites.
  5. Aktivieren Sie unter Datenzugriff: Aktiv – Aktive Apps und Websites die Kontrollkästchen neben den Namen der Apps oder Websites, denen Sie nicht vertrauen, und klicken Sie auf Entfernen.
  6. Markieren Sie im nächsten Fenster auch das Kontrollkästchen neben Auch Beiträge, Videos oder Veranstaltungen auf Facebook löschen, die in deiner Chronik gepostet hat und klicken Sie auf Entfernen.
  7. Klicken Sie auf Fertig.

Wenn Sie sich lieber nicht über Facebook anmelden möchten, können Sie diese Funktion vollständig deaktivieren:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Öffnen Sie die Einstellungen.
  3. Klicken Sie im Menü links auf Apps und Websites.
  4. Klicken Sie unter Apps, Websites und Spiele auf Bearbeiten.
  5. Klicken Sie auf Deaktivieren.

Beschränken Sie die Nutzung von Informationen über Ihre Aktivitäten außerhalb von Facebook für Werbeanzeigen.

Warum? Um Facebook daran zu hindern, Werbeanzeigen basierend auf Ihrer Aktivität auf anderen Websites und in anderen Apps zu personalisieren.

Die Partner des sozialen Netzwerks teilen Informationen über Ihre Aktionen auf ihren Websites und in ihren mobilen Apps mit Facebook. Selbst wenn die Facebook-App nicht auf Ihrem Telefon installiert ist, senden sie Ihre Werbe-ID, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer – je nachdem, worauf sie Zugriff haben – an Facebook. Wenn diese Daten mit den Details Ihres Kontos im sozialen Netzwerk übereinstimmen, kann Facebook die Werbeanzeigen basierend auf Ihren Aktionen in diesen Diensten personalisieren.

Wenn Sie zum Beispiel etwas über einen Dienst kaufen, bei dem Sie sich mit Ihrem Social-Media-Konto angemeldet haben oder der die Analysetools des sozialen Netzwerks integriert hat, erhält Facebook die Information zu Ihrem Kauf und verwendet sie zur Personalisierung von Werbeanzeigen. Wenn Sie beispielsweise mithilfe einer Hotel-App nach einem Hotel in einer anderen Stadt gesucht haben, zeigt Facebook Ihnen Werbung für Fluggesellschaften an, die Flüge in diese Stadt anbieten.

Sie können sich bei Facebook anzeigen lassen, welche Ihrer Aktivitäten verfolgt werden, und die Nutzung dieser Daten zur Personalisierung von Werbeanzeigen einschränken. Das ist eine sehr nützliche Funktion, mit deren Hilfe Sie ermitteln können, wie viel das Unternehmen über Ihre Online-Aktivitäten weiß. Außerdem möchten Sie vielleicht die Nutzung bestimmter Dienste, die Ihre Daten mit Facebook teilen, lieber privat halten und vor den Freunden, die Ihre Chronik sehen können, verbergen.

So verhindern Sie, dass Facebook Informationen zu Ihrer Online-Aktivität zum Personalisieren von Werbeanzeigen nutzt, und löschen das Aktivitätenprotokoll:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Deine Facebook-Informationen.
  5. Klicken Sie auf Aktivitäten außerhalb von Facebook.
  6. Wenn Sie Ihr Aktivitätenprotokoll löschen möchten, klicken Sie im rechten Teil des Fensters auf Verlauf entfernen und bestätigen Sie.
  7. Klicken Sie auf Weitere Optionen.
  8. Wählen Sie Künftige Aktivitäten verwalten aus.
  9. Deaktivieren Sie die Option Künftige Aktivitäten außerhalb von Facebook.

Auch hier können Sie Ihre Kontodaten ansehen und herunterladen.

Die neuen Einstellungen werden innerhalb von zwei Tagen wirksam. Die Anzahl der Werbeanzeigen bleibt unverändert, aber Ihre Aktivitäten außerhalb von Facebook werden nicht mehr berücksichtigt.

Beachten Sie, dass Facebook diese Informationen zwar nicht mehr für die Auswahl von Werbeanzeigen nutzt, sie aber weiterhin von Partnern erhält.

Nachteil: Sie können sich nicht mehr mit Ihrem Facebook-Konto bei Websites und Apps anmelden.

Wenn Sie sich zuvor mit Ihrem Facebook-Konto bei einem Drittanbieter angemeldet haben, werden Sie möglicherweise aus Ihrem Konto bei diesem Anbieter ausgesperrt. Sie verlieren den Zugriff auf die Daten in diesem Dienst, einschließlich angesammelter Rabatte, Spielerfolge usw.


So werden Sie mit Spammern und Trollen fertig

alle öffnen
Beschränken Sie die Möglichkeit, Ihre Beiträge zu kommentieren

Warum? Um irrelevante Kommentare zu entfernen.

Standardmäßig können alle Facebook-Nutzer Kommentare unter Ihren Beiträgen hinterlassen, und diese Möglichkeit wird häufig von Spammern und Trollen missbraucht.

So stellen Sie sicher, dass nur Ihre Freunde Ihre Beiträge kommentieren können:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Öffentliche Beiträge.
  5. Klicken Sie neben Kommentare zu öffentlichen Beiträgen auf Bearbeiten.
  6. Wählen Sie in der Dropdown-Liste die Option Freunde.

Blenden Sie anstößige Kommentare in Ihrer Chronik aus

Sie können verhindern, dass Kommentare mit bestimmten Wörtern oder Hashtags in Ihrer Chronik angezeigt werden. Auf diese Weise können Sie anstößige Kommentare oder andere unerwünschte Inhalte ausblenden.

So konfigurieren Sie den Filter:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Profil und Markierungen.
  5. Klicken Sie neben Verbirg in deinem Profil Kommentare, die bestimme Wörter enthalten auf Bearbeiten.
  6. Geben Sie Wörter oder Ausdrücke an, die Kommentare in Ihrem Profil nicht enthalten dürfen, und klicken Sie auf Hinzufügen. Sie können auch Emoji angeben und mehrere kommagetrennte Wörter oder Phrasen eingeben.
  7. Klicken Sie auf Änderungen speichern.

Hinweis: Die Verfasser der Kommentare und dessen Freunde können die Wörter auf Ihrer Stoppliste weiterhin sehen.

Unerwünschte Nutzer blockieren

Warum? Um unangenehme Personen zu vermeiden.

Wenn Sie verhindern möchten, dass ein bestimmter Nutzer Ihre Beiträge kommentiert, können Sie diesen Nutzer blockieren. Blockierte Nutzer können Ihr Profil nicht ansehen, keine Kommentare unter Ihren Beiträgen hinterlassen und keine privaten Nachrichten an Sie senden. Nutzer wissen in diesem Fall nicht, dass Sie sie blockiert haben.

So blockieren Sie einen Nutzer:

  1. Öffnen Sie das Profil des Nutzers.
  2. Klicken Sie in der rechten unteren Ecke des Profil-Titelbilds auf den Button mit drei Punkten.
  3. Wählen Sie in der Dropdown-Liste die Option Blockieren.
  4. Klicken Sie auf Bestätigen.

Beschränken Sie die Möglichkeit, Sie in Beiträgen zu markieren

Warum? Für den Seelenfrieden.

Andere Facebook-Nutzer können Sie in Beiträgen markieren. Standardmäßig werden solche Beiträge in Ihrer Chronik angezeigt und Ihre Freunde werden darüber benachrichtigt. Aber was, wenn jemand Sie in einem beleidigenden oder betrügerischen Beitrag markiert – oder wenn ihre Freunde andere Personen in Ihren Beiträgen markieren? Markierungen sind nicht immer willkommen.

Sie können die Möglichkeit anderer Nutzer, Sie in ihren Beiträgen zu markieren, einschränken und die App so konfigurieren, dass bei jeder Markierung Ihre Bestätigung angefordert wird.

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Profil und Markierungen.
  5. Klicken Sie neben Wer kann Beiträge in deinem Profil sehen, in denen du markiert wurdest? auf Bearbeiten und wählen Sie eine dieser Optionen:
  6. Freunde von Freunden
  7. Freunde
  8. Freunde außer ...
  9. Bestimmte Freunde
  10. Nur ich
  11. Benutzerdefiniert
  12. Klicken Sie auf neben Wer soll zusätzlich noch zur Zielgruppe eines Beitrags hinzugefügt werden, in dem du markiert wurdest? auf Bearbeiten und wählen Sie eine der Optionen aus:
  13. Freunde
  14. Nur ich
  15. Benutzerdefiniert
  16. Klicken Sie neben Möchtest du die Markierungen überprüfen, die andere zu deinen Beiträgen hinzufügen, bevor sie auf Facebook angezeigt werden? auf Bearbeiten und wählen Sie in der Dropdown-Liste Aktiviert aus.
  17. Klicken Sie neben Möchtest du die Beiträge überprüfen, in denen du markiert wurdest, bevor sie in deine, Profil erscheinen? auf Bearbeiten und wählen Sie in der Dropdown-Liste Aktiviert aus.

Denken Sie daran, dass Beiträge, in denen Sie markiert wurden, weiterhin in Suchergebnissen und anderen Facebook-Bereichen auftauchen können. Sie können eine solche Markierung im Beitrag einer anderen Person wie folgt löschen:

  1. Klicken Sie oben auf dem Bildschirm auf den Button mit Ihrem Namen, um Ihr Profil anzuzeigen.
  2. Klicken Sie auf die drei Punkte rechts neben der Suchschaltfläche.
  3. Wählen Sie Aktivitätenprotokoll aus.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Beiträge überprüfen, in denen du markiert wurdest.
  5. Klicken Sie auf das Stiftsymbol rechts neben dem Beitrag, in dem Sie markiert sind.
  6. Klicken Sie auf Markierungen melden/entfernen und wählen Sie einen Grund für die Meldung aus. In manchen Fällen müssen Sie den Grund angeben und erneut auf Weiter klicken.
  7. Klicken Sie im nächsten Fenster auf Markierung entfernen. Sie können auch den Nutzer blockieren, der Sie markiert hat, oder die Person als Freund/in entfernen, indem Sie das entsprechende Element in der Liste auswählen.
  8. Klicken Sie auf Fertig.
  9. Klicken Sie im Menü links auf Fotos und Videos.
  10. Klicken Sie in der darunter aufklappenden Liste auf Fotos, in denen du markiert bist.
  11. Klicken Sie auf Markierungen melden/entfernen und wählen Sie einen Grund für die Meldung aus. In manchen Fällen müssen Sie den Grund angeben und erneut auf Weiter klicken.
  12. Klicken Sie im nächsten Fenster auf Markierung entfernen. Sie können auch den Nutzer blockieren, der Sie markiert hat, oder die Person als Freund/in entfernen, indem Sie das entsprechende Element in der Liste auswählen.
  13. Klicken Sie auf Fertig.

Beschränken Sie die Möglichkeit anderer Personen, Ihnen Freundschaftsanfragen zu senden

Warum? Um lästige Nutzer abzuwehren.

Standardmäßig können alle Facebook-Nutzer Ihnen Freundschaftsanfragen senden. Spammer und Betrüger missbrauchen diese Funktion manchmal. Und es kann ziemlich lästig sein, unzählige Anfragen von Unbekannten zu erhalten.

So schränken Sie die Liste der Nutzer ein, die Ihnen Freundschaftsanfragen senden können:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Privatsphäre.
  5. Klicken Sie neben Wer kann dir Freundschaftsanfragen senden? auf Bearbeiten und wählen Sie in der Dropdown-Liste die Option Freunde von Freunden.

Nachteil: Ihre Bekannten werden es schwer haben, Ihr Facebook-Profil zu finden, wenn sie nicht bereits Freunde Ihrer Freunde sind.


So verbergen Sie Beiträge vor unerwünschten Personen

alle öffnen
Konfigurieren Sie die Sichtbarkeit von Beiträgen

Warum? Damit Ihre Beiträge nur von Personen gesehen werden, für die sie auch bestimmt sind.

Sie können selbst bestimmen, wer Ihre Facebook-Beiträge sehen soll. Standardmäßig sind sie für alle Ihre Freunde sichtbar. Das ist nicht immer erwünscht, vor allem wenn Sie Ihr Privatleben mit einigen nicht teilen möchten.

Möglicherweise haben Sie diese Einstellung bereits geändert und Ihre Beiträge öffentlich zugänglich gemacht. Denken Sie daran, dass Informationen aus Ihren Posts gegen Sie verwendet werden können. So können zum Beispiel Informationen aus Ihrem persönlichen Leben Telefonbetrügern helfen, eine überzeugende Geschichte zu erfinden, um Sie dazu zu bringen, ihnen Zugang zu Ihrem Bankkonto zu gewähren.

Die folgenden Zugriffseinstellungen sind für Ihre Beiträge verfügbar:

  • Öffentlich: Beiträge sind für alle Facebook-Nutzer und Besucher Ihres Profils sichtbar, die keine registrierten Nutzer sozialer Netzwerke sind.
  • Freunde: Ihre Beiträge sind nur für die Nutzer in Ihrer Freundesliste sichtbar.
  • Freunde außer ...: Ihre Beiträge sind für alle Nutzer in Ihrer Freundesliste sichtbar, mit Ausnahme derjenigen, die Sie ausgeschlossen haben.
  • Bestimmte Freunde: Sie können eine Liste von Freunden anlegen, die Ihre Beiträge sehen können.
  • Nur ich: Ihre Beiträge sind nur für Sie sichtbar.
  • Benutzerdefiniert: Ihre Beiträge sind für die Personen auf der von Ihnen erstellten Liste mit Facebook-Nutzern sichtbar. Diese Liste kann sowohl Ihre Freunde enthalten als auch andere Nutzer, die Ihnen nicht folgen.

So konfigurieren Sie die Standardsichtbarkeit Ihrer Beiträge:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Privatsphäre.
  5. Klicken Sie neben Wer kann deine zukünftigen Beiträge sehen? auf Bearbeiten.
  6. Geben Sie im Dropdown-Menü die Gruppe von Nutzern an, die Ihre Beiträge standardmäßig sehen sollen. Klicken Sie auf Mehr..., um alle Menüelemente anzuzeigen.

Denken Sie daran, dass Sie die allgemeinen Einstellungen überschreiben und die Sichtbarkeit jedes Beitrags bei seiner Veröffentlichung oder zu einem späteren Zeitpunkt individuell ändern können.

  1. So schränken Sie die Sichtbarkeit Ihres Beitrags bei seiner Erstellung ein:
  2. Öffnen Sie das Dropdown-Menü neben News Feed oder Deine Story.
  3. Geben Sie die Gruppe von Benutzern an, die Ihren Beitrag sehen sollen. Klicken Sie auf Mehr..., um alle Menüelemente anzuzeigen.
  4. So ändern Sie die Sichtbarkeit eines bereits veröffentlichten Beitrags:
  5. Klicken Sie rechts neben dem Beitragstitel auf den Button mit drei Punkten.
  6. Klicken Sie auf Beitrag bearbeiten.
  7. Geben Sie im Dropdown-Menü links neben der Schaltfläche Speichern die Gruppe von Nutzern an, die Ihre Beiträge sehen sollen. Klicken Sie auf Mehr..., um alle Menüelemente anzuzeigen.
  8. Klicken Sie auf Speichern.

Sie können die Sichtbarkeit aller vorhandenen Beiträge auch einschränken, indem Sie sie nur für Freunde sichtbar machen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Privatsphäre.
  5. Klicken Sie im Abschnitt Deine Aktivität rechts unten auf Vergangene Beiträge einschränken.
  6. Klicken Sie auf Vergangene Beiträge einschränken.
  7. Klicken Sie im nächsten Fenster auf Vergangene Beiträge einschränken.

Beachten Sie, dass Personen, die von Ihnen in einem Beitrag erwähnt oder markiert werden, den Beitrag auch dann sehen, wenn Sie die Option Nur ich aktivieren.

Beschränken Sie den Zugriff auf Stories

Warum? Damit Ihre Stories nur von Personen gesehen werden, für die sie auch bestimmt sind.

Andere Facebook-Nutzer können Ihre Stories sehen und mit ihren Freunden teilen. Auf diese Weise erhalten Außenstehende Zugang zu Ihren persönlichen Informationen, und Einzelheiten aus Ihren Stories können von Fremden ausgenutzt werden.

Für die Sichtbarkeit von Stories gibt es folgende Optionen:

  • Öffentlich: Jeder Facebook- und Messenger-Nutzer kann Ihre Stories ansehen.
  • Freunde und Kontakte: Nur Ihre Facebook-Freunde und Messenger-Kontakte können Ihre Stories sehen.
  • Freunde: Nur Ihre Facebook-Freunde können Ihre Stories sehen.

So beschränken Sie den Zugriff auf Stories:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Stories.
  5. Klicken Sie neben Anderen gestatten, deine öffentliche Story in ihrer eigenen Story zu teilen? auf Bearbeiten und wählen Sie in der Dropdown-Liste die Option Nicht zulassen.
  6. Klicken Sie neben Zulassen, dass andere deine Stories teilen können, wenn du sie erwähnst? auf Bearbeiten und wählen Sie in der Dropdown-Liste die Option Nicht zulassen.

So schränken Sie die Sichtbarkeit Ihrer Story in Ihren Einstellungen ein:

  1. Öffnen Sie das Dropdown-Menü neben Deine Story.
  2. Geben Sie die Gruppe von Benutzern an, die Ihre Story sehen sollen.

Verhindern Sie, dass Nutzer Ihre Beiträge in Stories teilen

Warum? Damit Ihre Beiträge von niemandem außerhalb des Zielpublikums gesehen werden.

Andere Facebook-Nutzer können Ihre Beiträge zu ihren eigenen Stories hinzufügen. Das bedeutet, dass andere Personen außerhalb Ihres Freundeskreises Ihre Beiträge sehen können. Sie können verhindern, dass andere Nutzer Ihre Beiträge teilen.

So verhindern Sie, dass Ihre Beiträge in Stories geteilt werden:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Profil und Markierungen.
  5. Klicken Sie neben Möchtest du anderen erlauben, deine Beiträge in ihren Stories zu teilen? auf Bearbeiten und wählen Sie in der Dropdown-Liste die Option Deaktiviert.

Beachten Sie, dass Ihre Beiträge in Facebook noch auf andere Arten geteilt werden können. Beispielsweise können Nutzer sie erneut veröffentlichen oder Ihren Beitrag in einer Direktnachricht weitersenden.

Kompromissloser Online-SchutzSicheres und ungestörtes Surfen mit Kaspersky Secure Connection

So schützen Sie Ihre persönlichen Daten

alle öffnen
Passen Sie die Sichtbarkeit Ihrer Profildaten an

Warum? Um sich vor Spammern und anderen zwielichtigen Personen zu schützen.

Cyberkriminelle können die Informationen aus Ihrem Profil dazu nutzen, um Sie zu belästigen oder Ihnen zu schaden. Beispielsweise können sie Ihr Telefon mit Spam-Anrufen oder SMS-Nachrichten bombardieren. Die Kontaktdaten aus Ihrem Social-Media-Profil sind in Kombination mit bestimmten öffentlich verfügbaren Informationen über Ihren Alltag eine wahre Fundgrube für Kriminelle, die es auf Ihr Geld abgesehen haben. Detaillierte Informationen über Ihren Job und Ihre Interessen helfen ihnen, überzeugende Geschichten zu erfinden.

Standardmäßig ist Ihre Telefonnummer für alle Ihre Freunde sichtbar. Freunde Ihrer Freunde können Ihr Geburtsdatum sehen. Die Informationen über Ihre Stadt, Ihren Studienort und Ihre Arbeit sind öffentlich.

So verbergen Sie diese Informationen:

  1. Klicken Sie oben auf dem Bildschirm auf den Button mit Ihrem Namen, um Ihr Profil anzuzeigen.
  2. Klicken Sie im Menü unter dem Profil-Titelbild auf Info.
  3. Bearbeiten Sie die Sichtbarkeit Ihrer persönlichen Daten, indem Sie den Mauszeiger über jeden Eintrag bewegen und auf das Element Bearbeiten klicken, das dabei angezeigt wird. Klicken Sie dann in der Dropdown-Liste auf Nur ich. Über das Menü links können Sie zu verschiedenen Abschnitten mit Ihren Informationen navigieren.

Wenn Sie mit der Bearbeitung fertig sind, können Sie überprüfen, wie Ihr Profil für andere Nutzer aussieht. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie Ihr Profil.
  2. Klicken Sie auf das Augensymbol rechts neben der Schaltfläche Profil bearbeiten.

Nachteil: Ihre Freunde werden es möglicherweise schwer haben, Ihr Facebook-Profil zu finden oder Sie telefonisch zu kontaktieren.

Beschränken Sie die Sichtbarkeit Ihrer Abonnements

Warum? Um Informationen über Ihre Interessen zu verbergen.

Standardmäßig sind die Personen, Seiten und Listen, denen Sie folgen, für alle Nutzer sichtbar. Betrüger können Informationen über Ihre Hobbys und Interessen verwenden, um glaubwürdigere Geschichten zu erfinden. Außerdem muss Ihr Arbeitgeber wahrscheinlich auch nicht wissen, dass Sie zehn Gruppen für Arbeitssuche abonniert haben.

Sie können Ihre Abonnements für alle oder einige Freunde sichtbar machen oder sie für alle bis auf Sie selbst ausblenden. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie oben auf dem Bildschirm auf den Button mit Ihrem Namen, um Ihr Profil anzuzeigen.
  2. Klicken Sie im Menü unter dem Profil-Titelbild auf Freunde.
  3. Klicken Sie auf den Stift rechts neben der Schaltfläche + Freunde finden.
  4. Klicken Sie auf Privatsphäre bearbeiten.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche rechts neben Wer kann deine abonnierten Personen, Seiten und Listen sehen? und wählen Sie eine dieser Optionen:
  6. Freunde
  7. Freunde außer ...
  8. Bestimmte Freunde
  9. Nur ich
  10. Benutzerdefiniert

Verbergen Sie Ihren Status

Warum? Damit nicht jeder weiß, wann Sie online sind.

Facebook zeigt Ihren Freunden, wann Sie online sind oder zuletzt online waren. Das bedeutet, dass zum Beispiel Ihre Ex-Partner oder sonstige Personen Ihren Status überwachen und Sie mit Nachrichten überfluten können, wenn Sie online sind.

Wenn Sie außerdem Menschen in Ihrer Freundesliste haben, die Sie nicht persönlich kennen, können diese Ihre Statusinformation dazu verwenden, um den besten Zeitpunkt für einen Hackerangriff auf Ihr Konto zu ermitteln. Hacker könnten Ihren Status über einen Zeitraum von mehreren Tagen beobachten, um zu sehen, wann Sie voraussichtlich offline sind und nicht sofort auf einen Angriff reagieren können.

So verhindern Sie, dass Facebook Ihren Status anzeigt:

  1. Klicken Sie im Chat-Bereich (in der Regel im rechten Teil des Bildschirms) auf das kleine Zahnradsymbol.
  2. Wählen Sie im Menü die Option Aktiv-Status ausschalten.
  3. Wählen Sie die Option Aktiv-Status ausschalten für alle Kontakte und klicken Sie auf OK.

Nachteil: Auch Sie selbst können den Status Ihrer Freunde nicht mehr sehen.


So werden Sie unerwünschte Mitteilungen los

alle öffnen
Unnötige Mitteilungen ausschalten

Warum? Um Ablenkung zu vermeiden.

Standardmäßig zeigt Facebook Ihnen Benachrichtigungen über alle Aktivitäten im sozialen Netzwerk an, einschließlich Spiel- und App-Benachrichtigungen sowie Informationen zu Treffen in Ihrer Nähe. Wenn einige dieser Benachrichtigungen Sie ablenken, können Sie sie deaktivieren oder stummschalten.

So verwalten Sie die Benachrichtigungen:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Benachrichtigungen.
  5. Wählen Sie im Abschnitt Welche Benachrichtigungen möchtest du erhalten? die Benachrichtigungen aus, die Sie nicht empfangen möchten, und deaktivieren Sie die Funktion Benachrichtigungen auf Facebook zulassen.
  6. Einige Arten von Benachrichtigungen haben mehrere Schalter. Deaktivieren Sie in solchen Fällen separat die Schalter für Push, E-Mail und SMS.
  7. Um Benachrichtigungen stummzuschalten, klicken Sie im Abschnitt So erhältst du Benachrichtigungen auf Browser.
  8. Deaktivieren Sie den Schalter Ton abspielen, wenn eine neue Benachrichtigung eingeht oder den Schalter Ton abspielen, wenn eine Nachricht eingeht.

Deaktivieren Sie Benachrichtigungen von Spielen und Apps

Warum? Um Ablenkung zu vermeiden.

Andere Benutzer können Ihnen Einladungen zu Spielen sowie andere Benachrichtigungen aus internen Facebook-Apps senden. Wenn Sie sich durch solche Nachrichten gestört fühlen, können Sie sie deaktivieren.

So deaktivieren Sie Benachrichtigungen von Spielen und Apps:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Apps und Websites.
  5. Klicken Sie unter Benachrichtigungen zu Spielen und Apps auf Bearbeiten.
  6. Klicken Sie auf Deaktivieren.


So löschen Sie Ihre Spuren

alle öffnen
Löschen Sie Ihre Bankkartendaten

Warum? Um kein Geld zu verlieren.

Facebook-Nutzer können In-App-Käufe tätigen, Werbeanzeigen im sozialen Netzwerk bestellen, Geld für wohltätige Zwecke spenden, oder zum Beispiel im Facebook Marketplace Produkte kaufen. Zu diesem Zweck verlangt Facebook die Angabe einer Bankkarte oder eines PayPal-Kontos als Zahlungsmethode und speichert diese.

Das ist praktisch, aber im Falle eines Datenleck oder eines Hackerangriffs können Ihre Finanzdaten in die Hände von Cyberkriminellen gelangen. Um dies zu vermeiden, löschen Sie diese aus der Datenbank des sozialen Netzwerks.

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Facebook Pay.
  5. Wechseln Sie zur Registerkarte Kontoeinstellungen. Unter Zahlungsmethoden sehen Sie eine Liste der Bankkarten und PayPal-Konten, die mit Ihrem Facebook-Konto verknüpft sind.
  6. Wählen Sie jeweils ein Element aus und klicken Sie auf Entfernen.
  7. Wenn Sie Werbeanzeigen mit einer Bankkarte bezahlen, müssen Sie zuerst das Werbekonto im sozialen Netzwerk schließen, um die Karte löschen zu können.

Nachteil: Sie benötigen eine gespeicherte Zahlungsmethode, um Werbeanzeigen zu bestellen oder Einkäufe auf Facebook zu tätigen. Sobald Sie Ihre Karten und Konten gelöscht haben, können Sie diese Optionen nicht mehr verwenden.

Sie können weiterhin Waren in Facebook-Shops kaufen, die auf ihren eigenen Websites Zahlungen verarbeiten.

Deaktivieren und entfernen Sie den Standortverlauf

Warum? Damit niemand erfährt, wo Sie sind oder wo Sie gewesen sind.

Wenn Sie Facebook auf einem mobilen Gerät verwenden, hat die App wahrscheinlich Zugriff auf die Standortdaten. In diesem Fall werden die Informationen über Ihre Bewegungsaktivität im Standortverlauf gespeichert. Löschen Sie den Verlauf, um Ihren Aufenthaltsort privat zu halten.

So löschen Sie Ihren Standortverlauf:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Öffnen Sie die Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Standort.
  5. Klicken Sie auf Standortverlauf anzeigen. Möglicherweise müssen Sie Ihr Passwort erneut eingeben. Möglicherweise müssen Sie Ihr Passwort erneut eingeben.
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit drei Punkten in der rechten oberen Ecke des Bildschirms und klicken Sie auf Gesamten Standortverlauf löschen.
  7. Klicken Sie auf Gesamten Standortverlauf löschen.

Denken Sie nach dem Löschen des Standortverlaufs daran, Facebook den Zugriff auf den Standort Ihres Mobilgeräts zu verweigern. Befolgen Sie dazu die Anweisungen zur Konfiguration der iOS- oder Android-App.

Haben Apps wie Instagram, Messenger und WhatsApp, die alle Facebook gehören, Zugriff auf Standortdaten, kann das soziale Netzwerk diese Informationen weiterhin verwenden.

Überprüfen Sie, welche Daten Facebook über Sie gesammelt hat

Warum? Um zu sehen, welche Daten Facebook über Sie hat, überflüssige Daten zu löschen und wichtige Daten zu sichern.

Sie können alle Informationen, die Facebook über Sie speichert, anzeigen und herunterladen. Informationen zu Beiträgen, Kommentaren, Likes und anderen Aktionen werden im Aktivitätenprotokoll gespeichert.

So zeigen Sie das Protokoll an und laden es herunter:

  1. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil oben rechts am Bildschirm.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und Privatsphäre.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie im Menü links auf Deine Facebook-Informationen.
  5. Klicken Sie neben Zugriff auf deine Informationen auf Ansehen. Die Informationen zu Ihrer Facebook-Aktivität sind in Abschnitten wie Beiträge, Fotos und Videos usw. zusammengefasst. Sie können die Privatsphäre-Einstellungen bearbeiten oder Beiträge, Fotos, Kommentare und andere Daten löschen.
  6. Um ein Archiv mit Ihren Facebook-Daten herunterzuladen, klicken Sie auf deine Informationen herunterladen.
  7. Wählen Sie die gewünschten Datentypen aus, legen Sie mithilfe der Optionen im oberen Bereich des Bildschirms einen Datumsbereich oder ein Dateiformat fest und klicken Sie dann auf Datei erstellen.

Die einzige Möglichkeit, die Facebook zum Löschen der gesammelten Informationen bietet, ist das Löschen des entsprechenden Kontos.

Wenn Sie Staatsbürger der Europäischen Union sind, können Sie verlangen, dass Facebook Ihre Daten gemäß Artikel 17 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) entfernt. Das Unternehmen ist verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, um diese Informationen selbst dann zu löschen, wenn die Daten an Dritte weitergegeben und von diesen gespeichert wurden. Innerhalb eines Monats sendet Facebook Ihnen einen Fortschrittsbericht oder teilt Ihnen den Grund mit, warum Ihre Anfrage abgelehnt wurde (die möglichen Gründe sind in Teil 3 von Artikel 17 der DSGVO aufgelistet).


Was wäre passiert, wenn Sie eine andere Datenschutzstufe gewählt hätten?

Datenschutzstufe
?

Entspannt

Grundlegende Datenschutzeinstellungen, maximaler Komfort.


Mittel

Die goldene Mitte: Ihre Privatsphäre wird gewahrt und der Komfort erhalten.


Streng

Sicherheit erhält den Vorzug vor Komfort, die Anweisungen enthalten viele Details.

Entspannt
Mittel
Streng
Platform
Windows
Mac
iPhone
Android
Was wird hier eingestellt?
VK
Instagram
TikTok
WhatsApp
Facebook
Google
Skype
LinkedIn
Twitter
Youtube
Windows 7
Windows 10
Anwenden