mit Unterstützung von

LinkedIn - Datenschutz auf dem iPhone: Strenge Stufe

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen in LinkedIn mithilfe eines iPhones ändern können. Mit diesen Schritten werden Ihre Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen auf Strenge Stufe eingestellt.
Kaspersky Lab
06.10.2021
18 Minuten
Einstellungen ändern
Datenschutzstufe
Auswählen
Platform
Auswählen
Was wird hier eingestellt?
Auswählen
AnwendenAbbrechen

So schützen Sie Ihren Account vor Hackerangriffen

alle öffnen


Legen Sie ein starkes Passwort fest

Warum? Damit Sie nicht gehackt werden.

Wenn Ihr Passwort kurz und einfach ist, können Cyberkriminelle es erraten und Ihr Konto übernehmen. Ein langes und komplexes Passwort ist sicherer. Verwenden Sie ein starkes Passwort, das:

  • Mindestens 8 Zeichen lang ist,
  • Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen ($, @ usw.) enthält,
  • Kein echtes Wort und keine leicht zu erratende Phrase ist,
  • Nicht mit Passwörtern anderer Konten übereinstimmt,
  • Keine Informationen enthält, die Fremde leicht herausfinden können (Ihr Name, Ihr Geburtsdatum, Name eines Haustieres usw. oder entsprechende Daten Ihrer Freunde oder Verwandten).

So ändern Sie Ihr LinkedIn-Passwort:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Einloggen und Sicherheit und klicken Sie auf Passwort ändern.
  3. Geben Sie Ihr aktuelles Passwort ein;
  4. Geben Sie zweimal ein neues sicheres Kennwort ein.
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Anmeldung von jedem Gerät mit neuem Passwort.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

Aktivieren Sie die Verifizierung in zwei Schritten

Warum? Damit Sie garantiert nicht gehackt werden.

Sie können die Sicherheit Ihres Kontos erhöhen, indem Sie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Jedes Mal, wenn Sie versuchen, sich bei Ihrem LinkedIn-Konto anzumelden, müssen Sie dann einen Einmalcode eingeben, den Sie per SMS oder über eine spezielle App erhalten. So wird sichergestellt, dass Cyberkriminelle keinen Zugriff auf Ihr Konto erhalten, selbst wenn sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort herausfinden.

So aktivieren Sie die zweistufige Authentifizierung per SMS:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Einloggen und Sicherheit.
  3. Tippen Sie auf Zweistufige Authentifizierung.
  4. Klicken Sie neben Zweistufige Authentifizierung deaktiviert auf Aktivieren. Wenn Sie die zweistufige Authentifizierung noch nie aktiviert haben, tippen Sie auf Einrichten.
  5. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Wählen Sie Ihre Methode die Option Telefonnummer (SMS) und tippen Sie auf Weiter.
  6. Geben Sie Ihre Telefonnummer ein, sofern Sie das noch nicht getan haben, geben Sie dann Ihr LinkedIn-Passwort ein und klicken Sie auf Code senden.
  7. Geben Sie in das entsprechende Feld auf der Seite den Verifizierungscode ein, den Sie erhalten haben, und tippen Sie auf Überprüfen.

So empfangen Sie Verifizierungscodes über eine Authentifizierer-App:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus der Dropdown-Liste.
  2. Wechseln Sie im nächsten Fenster zum Abschnitt Einloggen und Sicherheit und wählen Sie Zweistufige Authentifizierung aus.
  3. Stellen Sie sicher, dass die zweistufige Authentifizierung eingeschaltet ist.
  4. Klicken Sie auf Authentifizierungsmethode ändern. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Wählen Sie Ihre Methode die Option Authentifizierungs-App und klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie das Passwort Ihres LinkedIn-Kontos ein und klicken Sie auf Senden.
  6. Fügen Sie Ihr LinkedIn-Konto mithilfe des QR-Codes oder des auf dem Bildschirm angezeigten geheimen Schlüssels zur Anwendung hinzu.
  7. Holen Sie sich den 6-stelligen Verifizierungscode aus der Authentifizierungs-App und geben Sie ihn in das entsprechende Feld ein.
  8. Klicken Sie auf Verifizieren.


So schützen Sie Ihre Daten vor neugierigen Blicken

alle öffnen


Beschränken Sie die Sichtbarkeit Ihrer persönlichen Daten

Warum? Damit Fremde nicht zu viel über Sie wissen.

Standardmäßig sind Ihre LinkedIn-Profildaten für alle Benutzer sichtbar, auch wenn diese kein Konto haben. Darüber hinaus werden Informationen aus Ihrem Profili von Suchmaschinen indexiert und landen in deren Suchergebnissen. Wenn Sie den Zugriff auf diese Daten einschränken möchten, machen Sie Ihr Profil privat:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Sichtbarkeit.
  3. Wählen Sie Ihr öffentliches Profil bearbeiten.
  4. Deaktivieren Sie unter Sichtbarkeit bearbeiten die Option Öffentliche Sichtbarkeit Ihres Profils.

Wenn Sie Ihr Profil nicht vollständig privat machen möchten, konfigurieren Sie die Sichtbarkeit der folgenden Elemente individuell:

  • Öffentliche Profildaten
  • Kontakte
  • Nachname
  • Ihre Daten sind für Benutzer von externen Ressourcen wie Outlook bestimmt, wo LinkedIn-Kontaktkarten hinzugefügt werden können.

Um zu konfigurieren, welche Ihrer Kontodaten öffentlich sind, gehen Sie unter Sichtbarkeit bearbeiten wie folgt vor:

  1. Wählen Sie aus, wer Ihr Profilfoto sehen darf.
  2. Beschränken Sie die Sichtbarkeit der Felder Hintergrundbild, Profil-Slogan, Aktuelle Berufserfahrung, Berufserfahrung und anderer Felder (beispielsweise Informationen zur Ausbildung), damit sie nicht für alle Nutzer sichtbar sind.

So konfigurieren Sie die Sichtbarkeit Ihrer Kontakte:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Sichtbarkeit.
  3. Wählen Sie Folgendes aus:
  4. Kontakte
  5. Wer darf Ihren Nachnamen sehen?
  6. Wer darf Ihre E-Mail-Adresse sehen oder herunterladen?
  7. Um Suchmaschinen am Zugriff auf Ihre Profildaten zu hindern, klicken Sie auf Auffindbarkeit und Sichtbarkeit des Profils außerhalb von LinkedIn und deaktivieren Sie diese Option.

Verhindern, dass andere beim Exportieren von Daten Ihre E-Mail-Adresse herunterladen

Warum? Um zu vermeiden, dass Sie in einer Spam-E-Mail-Datenbank landen.

Die LinkedIn-Datenexportfunktion ermöglicht es Benutzern, die E-Mail-Adressen aller ihrer Kontakte herunterzuladen. Cyberkriminelle können ein gefälschtes Konto erstellen, Benutzer zu ihren Kontakten hinzufügen und ihre E-Mail-Adressen herunterladen, um eine Liste für Massen-Spam-E-Mails zu erhalten. So verhindern Sie, dass Personen beim Exportieren von Daten Ihre E-Mail-Adresse herunterladen:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Sichtbarkeit.
  3. Tippen Sie auf Wer darf Ihre E-Mail-Adresse sehen oder herunterladen?.
  4. Wählen Sie Nur für Sie sichtbar aus.
  5. Deaktivieren Sie den Schalter unter Dürfen Ihre Kontakte in Datenexporten Ihre E-Mail-Adresse herunterladen?

Informationen darüber ausblenden, welche Profile Sie sich ansehen

Warum? Um Fremde daran zu hindern, zu erfahren, wer und was Sie interessiert.

Standardmäßig können alle LinkedIn-Benutzer das Foto und den Namen der Personen sehen, die ihre Seite besucht haben. Wenn Sie die Profilbesitzer nicht darüber informieren möchten, dass Sie ihre Daten eingesehen haben, blenden Sie Informationen über Ihre Besuche aus:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Sichtbarkeit.
  3. Klicken Sie auf Profilansichten.
  4. Wählen Sie Privatmodus aus.

Nachteil: Wenn Sie ein Basiskonto haben, können Sie nicht sehen, wer Ihr Profil angesehen hat. Wenn Sie den Premium-Status haben, sehen Sie alle Besucher Ihrer Seite mit Ausnahme derer, die den Privatmodus verwenden.

Verhindern, dass Fremde Ihr Konto anhand Ihrer Telefonnummer oder E-Mail-Adresse finden

Warum? Um zu verhindern, dass unerwünschte Personen Ihr Profil finden.

Personen können die in Ihrem LinkedIn-Profil angegebene Telefonnummer und E-Mail-Adresse verwenden, um Ihr Konto zu finden. Das ist bequem, aber nicht immer sicher. Betrüger können auf diese Weise zum Beispiel an Ihre persönlichen Daten gelangen.

So verhindern Sie, dass Personen Ihr Profil über die Telefonnummer oder E-Mail-Adresse finden:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Sichtbarkeit.
  3. Klicken Sie auf Profil anhand der Telefonnummer finden und wählen Sie Niemand.
  4. Tippen Sie auf Profil anhand der E-Mail-Adresse finden und wählen Sie Direkte Kontakte aus.

Nachteil: Es wird für potenzielle Arbeitgeber, Partner und Kollegen schwieriger, Ihr Profil zu finden.

Ihre Aktivitäten und die Erwähnung Ihres Profils vor anderen verbergen

Warum? Damit Fremde nicht zu viel über Sie wissen.

LinkedIn-Benutzer können Benachrichtigungen über Änderungen an Ihren Profildaten und Erwähnungen Ihres Kontos in den Nachrichten oder Beiträgen anderer Mitglieder erhalten. Wenn Sie nicht möchten, dass Fremde Ihr Leben im Auge behalten, deaktivieren Sie diese Funktion:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Sichtbarkeit.
  3. Deaktivieren Sie:
  4. Aktivitätsstatus verwalten.
  5. Profil-Updates in Ihrem Netzwerk teilen.
  6. Netzwerk über Erwähnungen in den News informieren.

Um Erwähnungen und Tags von anderen Benutzern zu löschen, gehen Sie im Menü Einstellungen wie folgt vor:

  1. Wechseln Sie zum Abschnitt Sichtbarkeit.
  2. Tippen Sie auf Erwähnungen oder Tags und deaktivieren Sie Erwähnungen erlauben.

Wenn Sie eine Erwähnung von Ihnen aus dem Beitrag eines anderen Benutzers löschen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie den Beitrag, aus dem Sie die Erwähnung entfernen möchten.
  2. Klicken Sie auf das Symbol mit drei Punkten in der rechten oberen Ecke des Bildschirms.
  3. Wählen Sie Erwähnung entfernen.
  4. Klicken Sie auf Entfernen.

Fremde davon abhalten, Ihre Aktivitäten zu verfolgen

Warum? Um nicht ausspioniert zu werden.

Standardmäßig können Ihnen alle LinkedIn-Benutzer folgen und Benachrichtigungen über Ihre Aktivität erhalten. Um zu verhindern, dass Ihnen jemand folgt, der nicht zu Ihren Kontakten gehört, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Sichtbarkeit.
  3. Wählen Sie Follower aus.
  4. Aktivieren Sie Ihre Kontakte.


So halten Sie Unternehmen von Ihrem Alltag fern

alle öffnen


Andere Kontakte und Kalenderinformationen löschen

Warum? Um zu verhindern, dass LinkedIn zu viel über Sie erfährt.

LinkedIn kann die Kontaktlisten anderer Dienste, z. B. E-Mail oder Kalender, auf Ihrem Smartphone nutzen. Auf der Grundlage dieser Daten gibt Ihnen das soziale Netzwerk Vorschläge, wem Sie folgen sollten, erhält Daten zu Besprechungen und Aufgaben, generiert einen Newsfeed und wählt gezielte Anzeigen aus. Darüber hinaus können diese Informationen an Dritte weitergegeben werden, was das Risiko von Datenlecks erhöht.

So löschen Sie andere Kontakte und Kalenderinformationen aus Ihrem Profil:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wählen Sie den Bereich Kontoeinstellungen.
  3. Klicken Sie auf Kontakte synchronisieren oder Kalender synchronisieren.
  4. Deaktivieren Sie die Synchronisation und tippen Sie auf Alle synchronisierten Quellen verwalten.
  5. Tippen Sie unter Kontakte und Kalender auf Alle entfernen, um die Daten zu löschen.

Verhindern, dass Ihre Daten zu Forschungszwecken freigegeben werden

Warum? Damit LinkedIn Ihre Informationen nicht an Dritte weitergibt.

LinkedIn kann Ihre Profilinformationen zu Forschungs- und Verbesserungszwecken an Analysten senden. Wenn Sie diese Daten nicht mit Fremden teilen möchten, hindern Sie das soziale Netzwerk daran:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Datenschutz.
  3. Tippen Sie auf Sozial-, Wirtschafts- und Arbeitsplatzforschung.
  4. Deaktivieren Sie den Schalter in diesem Abschnitt.

Beachten Sie, dass LinkedIn nach wie vor entpersonalisierte Informationen über Ihr Konto an seine Partner übermittelt, z. B. zur Betrugsprävention.

Suchverlauf löschen

Warum? Um LinkedIn daran zu hindern, zu erfahren, was Sie interessiert.

LinkedIn speichert Ihre Suchanfragen, um Ihre Suchen, Anzeigen und Newsfeeds zu personalisieren. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Suchanfragen für die Personalisierung von Inhalten sozialer Netzwerke verwendet werden, verhindern Sie, dass der Dienst diese speichert:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Datenschutz.
  3. Klicken Sie auf Suchverlauf.
  4. Tippen Sie auf Suchverlauf löschen und bestätigen Sie diese Aktion.

Speichern von Antworten von Arbeitgebern auf Bewerbungen stoppen

Warum? Um vor LinkedIn zu verbergen, wie Sie Arbeitgebern antworten.

Wenn Sie auf eine offene Stelle antworten, kann der Arbeitgeber Sie auffordern, eine Bewerbung auf seiner Website oder auf LinkedIn auszufüllen. In beiden Fällen speichert LinkedIn Ihre Antworten und verwendet sie, um den Service zu verbessern und die gezielte Anzeigenauswahl zu verbessern. Wenn Sie Ihre Antworten nicht mit LinkedIn teilen möchten, verhindern Sie das Speichern dieser Informationen:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Datenschutz.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen für Bewerbungen.
  4. Deaktivieren Sie Lebensläufe und Antworten speichern und verwalten.

Übermittlung Ihrer Kontodaten an Arbeitgeber blockieren

Warum? Um selbst zu entscheiden, welche Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Wenn Sie auf eine Stellenausschreibung antworten, erhält der Arbeitgeber eine vollständige Kopie Ihres LinkedIn-Profils. Wenn Sie diese Informationen nicht weitergeben möchten, hindern Sie das soziale Netzwerk daran, sie zu versenden:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Datenschutz.
  3. Tippen Sie auf Ihr Profil teilen, wenn Sie sich auf eine Stelle bewerben.
  4. Deaktivieren Sie den Schalter in diesem Abschnitt.

Laden Sie ein Archiv mit Ihren Profildaten herunter

Warum? Um zu sehen, welche Ihrer Daten von LinkedIn gespeichert werden.

Innerhalb der LinkedIn-App ist es unmöglich, Ihre Kontodaten herunterzuladen. Befolgen Sie dazu die Anweisungen zur Konfiguration der Web-Version.

Anzeigenpersonalisierung deaktivieren

Warum? Um LinkedIn daran zu hindern, Anzeigen auf der Grundlage Ihrer Aktionen und Interessen zu personalisieren.

LinkedIn kann verschiedene Informationen über Sie und Ihre Aktivität im sozialen Netzwerk für die Auswahl von Anzeigen verwenden. Wenn Sie sich über gezielte Anzeigen ärgern, beenden Sie die Verwendung Ihrer Daten.

So deaktivieren Sie die Anzeigenpersonalisierung:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Anzeigendaten.
  3. Deaktivieren Sie die Schalter in den folgenden Abschnitten:
  4. Profildaten für die Personalisierung von Anzeigen
  5. Interessenkategorien
  6. Kontakte
  7. Standort
  8. Demografische Daten
  9. Unternehmen, denen Sie folgen
  10. Gruppen
  11. Bildung
  12. Stelleninformationen
  13. Arbeitgeber
  14. Zielgruppeneinblicke zu von Ihnen besuchten Websites
  15. Werbeanzeigen außerhalb von LinkedIn
  16. Interaktionen mit Unternehmen
  17. Anzeigenbezogene Aktionen.

Danach werden Sie weiterhin Anzeigen sehen, aber sie basieren nicht auf Ihren persönlichen Daten.

Dein digitales Leben ist wichtigSchütze es mit dem neuen Kaspersky

So konfigurieren Sie Benachrichtigungen

alle öffnen


Unerwünschte Benachrichtigungen deaktivieren

Warum? Um Ablenkungen zu vermeiden und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Benachrichtigungen über private Nachrichten, Kommentare und andere Aktivitäten in LinkedIn können als Pop-up-Nachrichten erscheinen oder per E-Mail ankommen. Häufige Benachrichtigungen können ärgerlich sein und eine große Anzahl davon erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie etwas Wichtiges verpassen.

So deaktivieren Sie übermäßige Benachrichtigungen:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Kommunikation.
  3. Rufen Sie unter Wie möchten Sie Mitteilungen und Benachrichtigungen erhalten die Abschnitte Auf LinkedIn, E-Mail und Push auf und deaktivieren Sie die Benachrichtigungen, die Sie nicht erhalten möchten.

Push-Benachrichtigungen deaktivieren

Warum? Um zu verhindern, dass Fremde Ihre Benachrichtigungen sehen.

Auch wenn Sie sich nicht auf der LinkedIn-Website befinden, werden möglicherweise Popup-Benachrichtigungen zu eingehenden Nachrichten, Einladungen, Stellenanzeigen und Aktivitäten Ihrer Netzwerkverbindungen angezeigt. Sie können auch auf dem Anmeldebildschirm Ihres Geräts erscheinen. Wenn Sie nicht möchten, dass Fremde sie in Ihrer Abwesenheit sehen können, deaktivieren Sie Push-Benachrichtigungen:

  1. Klicken Sie im oberen Menü auf Ihr Profilbild und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wechseln Sie zum Abschnitt Kommunikation.
  3. Rufen Sie unter Wie möchten Sie Mitteilungen und Benachrichtigungen erhalten den Abschnitt Push auf und deaktivieren Sie alle Benachrichtigungen für alle Kategorien.

Nachteil: Sie können Benachrichtigungen nur auf der LinkedIn-Website einsehen.


So fühlen Sie sich bei LinkedIn wohl

alle öffnen


Unerwünschte Nutzer blockieren

Warum? Um unangenehme Personen zu vermeiden.

Um einen Nutzer daran zu hindern, Ihr Profil anzusehen, Ihre Beiträge zu kommentieren oder Ihnen Nachrichten zu senden, blockieren Sie ihn:

  1. Öffnen Sie das Profil des Nutzers, den Sie blockieren möchten.
  2. Klicken Sie in der Kopfzeile des Profils auf ... .
  3. Wählen Sie Melden oder blockieren aus.
  4. Tippen Sie auf [Benutzername] blockieren.
  5. Klicken Sie auf Blockieren.

Der Nutzer erfährt nicht, dass Sie ihn blockiert haben.


Was wäre passiert, wenn Sie eine andere Datenschutzstufe gewählt hätten?


Auch empfehlen

Hauptsaechliche / LinkedIn - Datenschutz auf dem iPhone: Strenge Stufe
Datenschutzstufe
?

Entspannt

Grundlegende Datenschutzeinstellungen, maximaler Komfort.


Mittel

Die goldene Mitte: Ihre Privatsphäre wird gewahrt und der Komfort erhalten.


Streng

Sicherheit erhält den Vorzug vor Komfort, die Anweisungen enthalten viele Details.

Entspannt
Mittel
Streng
Platform
Windows
Mac
iPhone
Android
Was wird hier eingestellt?
Instagram
WhatsApp
Facebook
Google
Skype
TikTok
Twitter
Youtube
Telegram
VK
LinkedIn
iOS
Chrome
Safari
Firefox
Edge
Anwenden