mit Unterstützung von
Info
De

Google-Datenschutzeinstellungen unter Mac: Strenge Stufe

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen in Google mithilfe eines Macs ändern können. Mit diesen Schritten werden Ihre Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen auf Strenge Stufe eingestellt.
Einstellungen ändern
Datenschutzstufe
Auswählen
Platform
Auswählen
Was wird hier eingestellt?
Auswählen
AnwendenAbbrechen

So schützen Sie Ihr Konto vor Hackerangriffen

alle öffnen
Legen Sie ein starkes Passwort fest

Warum? Damit Angreifer es nicht knacken können.

Mit einem Google-Konto können Sie Musik, Fotos, Kontakte und andere Daten geräteübergreifend synchronisieren. Wenn es jedoch gehackt wird, können Kriminelle Zugriff auf alle Daten erhalten. Eine weitere Gefahr besteht darin, dass jemand, der Zugriff auf Ihr Google-Konto hat, per Fernzugriff alle angeschlossenen Geräte sperren und alle Daten von diesen Geräten löschen kann.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Konto durch ein sicheres Passwort geschützt ist, das die folgenden Anforderungen erfüllt:

  • Mindestens 8 Zeichen lang ist,
  • Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen ($, @ usw.) enthält,
  • Kein echtes Wort und keine leicht zu erratende Phrase ist,
  • Nicht mit Kennwörtern anderer Konten übereinstimmt,
  • Keine Informationen enthält, die Fremde leicht herausfinden können (Ihr Name, Ihr Geburtsdatum, Name eines Haustieres usw. oder entsprechende Daten Ihrer Freunde oder Verwandten).

So ändern Sie Ihr Passwort:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Wählen Sie im Menü links Persönliche Daten aus;
  3. Klicken Sie auf Passwort;
  4. Geben Sie das aktuelle Passwort für Ihr Google-Konto ein. Wenn Sie die Identitätsüberprüfung mit einem vertrauenswürdigen Gerät oder eine Bestätigung in zwei Schritten aktiviert haben, müssen Sie den Überprüfungsschritt durchlaufen, anstatt ein Passwort einzugeben;
  5. Geben Sie das neue Passwort (zweimal) ein und klicken Sie auf Passwort ändern.

Konfigurieren der Bestätigung in zwei Schritten

Warum? Stärkerer Schutz vor Hackern.

Sie können die Sicherheit Ihres Google-Kontos erhöhen, indem Sie eine Bestätigung in zwei Schritten aktivieren. Jedes Mal, wenn Sie versuchen, sich von einem neuen Gerät aus anzumelden, fragt das System nach einem Einmalcode. Eine Benachrichtigung wird an Gadgets gesendet, die bereits in das Konto eingeloggt sind. So können Sie selbst dann, wenn jemand versucht, Ihr Konto zu hacken, immer noch verhindern, dass er sich einloggt.

Sie können eine Anmeldung wie folgt überprüfen:

  • Mithilfe eines Smartphones. Wenn Sie versuchen, sich von einem unbekannten Gerät aus bei einem Konto anzumelden, wird auf dem Telefon eine Meldung mit Ihrem Google-Konto angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, die Anmeldung zu bestätigen. Dies ist die Standardmethode für Besitzer von Android-Smartphones. Auf der Seite Einstellungen finden Sie eine Liste der Geräte, die versucht haben, sich anzumelden, aber auf eine Verifizierung warten;
  • Mithilfe eines Einmalcodes, den Sie per SMS oder Telefonanruf erhalten;
  • Mithilfe eines Sicherheitsschlüssels, bei dem es sich um ein spezielles Gerät mit einem eingebauten Verschlüsselungsschlüssel handelt, das zur Überprüfung der Anmeldung mit einem Computer verbunden wird.

So aktivieren Sie die Bestätigung in zwei Schritten mit einem vertrauenswürdigen Gerät:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Sicherheit;
  3. Klicken Sie auf Über das Smartphone anmelden;
  4. Wenn Sie bereits eine Telefonnummer zur Anmeldung in Ihrem Konto verwenden, wählen Sie die Bestätigung in zwei Schritten aus, geben Sie das Passwort für Ihr Konto ein und aktivieren Sie die Google-Benachrichtigungsfunktion;
  5. Klicken Sie auf Einrichten;
  6. Geben Sie das Passwort für Ihr Google-Konto ein;
  7. Aktivieren Sie die Bildschirmsperre auf Ihrem mobilen Gerät, falls Sie dies nicht bereits getan haben;
  8. Klicken Sie auf Benachrichtigung senden;
  9. Wenn auf dem Bildschirm des vertrauenswürdigen Geräts eine Anforderung zur Anmeldung beim Konto angezeigt wird, klicken Sie auf Ja;
  10. Google schlägt vor, dass Sie eine Ersatz-Authentifizierungsmethode auswählen, falls Ihr vertrauenswürdiges Gerät nicht verfügbar ist. So wählen Sie aus, ob Sie den Code per SMS oder Telefonanruf erhalten:
  11. Geben Sie die Telefonnummer ein, die Sie für den Empfang der Codes verwenden möchten.
  12. Wählen Sie aus, wie Sie den Code erhalten möchten(SMS oder Telefonanruf), und tippen Sie auf Senden;
  13. Geben Sie den erhaltenen Code ein und klicken Sie auf Weiter;
  14. So wählen Sie Sicherungscodes als zusätzliche Überprüfungsmethode aus:
  15. Klicken Sie auf Andere Methode verwenden.
  16. Drucken Sie die Sicherungscodes aus oder laden Sie sie herunter.
  17. Klicken Sie auf Weiter.
  18. Klicken Sie auf Aktivieren.

Wenn Sie kein vertrauenswürdiges Gerät verwenden möchten, Können Sie Sie eine andere Methode wählen, um den Code zu erhalten - per SMS oder Telefonanruf:

  1. Wechseln Sie zum Abschnitt Sicherheit;
  2. Klicken Sie auf Bestätigung in zwei Schritten;
  3. Klicken Sie auf Jetzt loslegen;
  4. Geben Sie Ihr Passwort Ihres Google-Kontos ein und klicken Sie auf Weiter;
  5. Klicken Sie auf Weitere Optionen;
  6. Geben Sie die Telefonnummer ein, die Sie für den Empfang der Codes verwenden möchten;
  7. Wählen Sie aus, wie Sie den Code erhalten möchten (SMS oder Telefonanruf), und tippen Sie auf Weiter.
  8. Geben Sie den erhaltenen Code ein und klicken Sie auf Weiter;
  9. Klicken Sie auf Aktivieren.

Sie können im gleichen Abschnitt eine Bestätigung in zwei Schritten mit einem Sicherheitsschlüssel aktivieren:

  1. Tippen Sie auf Bestätigung in zwei Schritten;
  2. Klicken Sie auf Jetzt loslegen;
  3. Geben Sie Ihr Passwort Ihres Google-Kontos ein und klicken Sie auf Weiter;
  4. Klicken Sie auf Weitere Optionen;
  5. Bereiten Sie den Dongle für den Sicherheitsschlüssel vor und klicken Sie auf Weiter;
  6. Schließen Sie den Dongle für den Sicherheitsschlüssel an Ihren Computer an. Wenn er in der Liste der Geräte auf Ihrem Bildschirm erscheint, klicken Sie auf Weiter;
  7. Klicken Sie auf Aktivieren.

Nachdem Sie die Bestätigung in zwei Schritten aktiviert haben, können Sie mehrere weitere Anmeldemethoden hinzufügen:

  • Mithilfe von Sicherungscodes, mit denen Sie sich auch dann anmelden können, wenn Ihr Telefon nicht verfügbar ist,
  • Mithilfe der App Google Authenticator.

Verwenden Sie ein vertrauenswürdiges Gerät, einen eingehenden Telefonanruf, eine spezielle App, einen Sicherheitsschlüssel oder Sicherungscodes für eine sichere zusätzliche Überprüfung. Ein Angreifer kann Malware oder eine Schwachstelle im Kommunikationsprotokoll nutzen, um eine Textnachricht mit einem Einmalcode abzufangen.


Angeben zusätzlicher Methoden zur Identitätsüberprüfung

Warum? Um Hacker daran zu hindern, Ihr Kontopasswort zu ändern.

Die Funktion zur Identitätsüberprüfung schützt Ihr Konto vor Hackerangriffen. Beispielsweise kann ein Hacker, der Ihr Konto übernehmen will, versuchen, Ihr Passwort zurückzusetzen und ein neues Passwort zu erstellen. Zuvor muss das System jedoch einen Verifizierungsschritt Ihrer Wahl durchführen:

  • Mithilfe einer an Ihre Telefonnummer gesendeten Textnachricht,
  • Mithilfe einer E-Mail, die an Ihre Backup-E-Mail-Adresse geschickt wird.

Es wird empfohlen, für ein Höchstmaß an Sicherheit alle Methoden zu aktivieren. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Sicherheit;
  3. Geben Sie im Abschnitt Methoden zur Überprüfung Ihrer Identität folgendes ein:
  4. Eine oder mehrere Telefonnummern, die Sie erreichen können,
  5. Eine Backup-E-Mail-Adresse, auf die Sie Zugriff haben.


So halten Sie Unternehmen von Ihrem Alltag fern

alle öffnen
Ausschalten der Standortverfolgung

Warum? Um zu verhindern, dass die Server von Google Ihre Bewegungen speichern.

Google speichert möglicherweise eine Liste mit allen Orten, an denen Sie sich aufgehalten haben. Dieses Standortprotokoll wird zur Auswahl gezielter Anzeigen, zur Durchführung von Suchvorgängen und einigen anderen Funktionen verwendet. Mit dieser Option können Sie beispielsweise automatisch Informationen über Staus zwischen Ihrem Wohnort und Ihrem Arbeitsplatz erhalten. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Reiseinformationen auf Google-Servern gespeichert werden, können Sie dieses Protokoll löschen und nichts mehr hinzufügen:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Wählen Sie im Menü auf der linken Seite Daten & Personalisierung aus;
  3. Tippen Sie im Abschnitt Aktivitäteneinstellungen auf Standortverlauf;
  4. Deaktivieren Sie den Schalter neben Standortverlauf;
  5. Überprüfen Sie die Informationen im nächsten Fenster und klicken Sie auf Deaktivieren.

Um Ihren gesamten Standortverlauf zu löschen, führen Sie im Abschnitt Daten & Personalisierung die folgenden Schritte aus:

  1. Tippen Sie im Abschnitt Aktivität und Zeitachse auf Zeitachse;
  2. Klicken Sie auf das Papierkorbsymbol in der rechten unteren Ecke des Bildschirms;
  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ich möchte den Standortverlauf trotzdem löschen;
  4. Klicken Sie auf Gesamten Standortverlauf löschen.

Sie können auch die automatische Löschung von Daten alle 3 oder 18 Monate aktivieren: Gehen Sie dazu im gleichen Abschnitt wie folgt vor:

  1. Klicken Sie in der unteren rechten Ecke des Bildschirms auf das Zahnradsymbol und wählen Sie Standortverlauf automatisch löschen;
  2. Aktivieren Sie Aktivitäten, die älter als 3 Monate sind, automatisch löschen und jederzeit manuell löschen oder Aktivitäten, die älter als 18 Monate sind, automatisch löschen und jederzeit manuell löschen und klicken Sie auf Weiter;
  3. Aktivieren Sie das Feld Ich bestätige, dass ich diese Daten löschen möchte, und klicken Sie auf Bestätigen.

Nachteil: Google kann Informationen über von Ihnen besuchte Orte nicht für die Personalisierung von Anzeigen und Suchen verwenden. Das System ist auch nicht in der Lage, Alben mit Fotos basierend auf einem bestimmten Standort zu erstellen.

Anzeige Ihrer Such- und App-Aktivitätshistorie für andere Personen einschränken

Warum? Damit Google nicht weiß, welche Apps Sie verwenden und welche Websites Sie besuchen.

Standardmäßig sammelt Google Informationen über Ihre Suchanfragen, Ihren Standort und Ihre App-Aktivitäten. Diese Daten werden verwendet, um die Genauigkeit der Empfehlungen und die Personalisierung der Google-Dienste zu erhöhen.

Wenn Sie es vorziehen, diese Informationen nicht weiterzugeben, können Sie den Zugang zu diesen Informationen deaktivieren:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Daten & Personalisierung;
  3. Tippen Sie im Abschnitt Aktivitätseinstellungen auf Web- und App-Aktivitäten;
  4. Deaktivieren Sie den Schalter neben Web- & App-Aktivitäten;
  5. Überprüfen Sie die Informationen im nächsten Fenster und klicken Sie auf Deaktivieren.

Um Ihr gesamtes App-Aktivitätsprotokoll und Ihren Suchverlauf zu löschen, führen Sie auf derselben Seite die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf Aktivitäten verwalten;
  2. Klicken Sie auf das Symbol mit drei Punkten rechts neben der Suchleiste im oberen Teil des Bildschirms und wählen Sie Aktivität löschen nach;
  3. Wählen Sie Gesamte Zeit aus und klicken Sie auf Löschen;
  4. Klicken Sie auf OK.

Um Daten für einen bestimmten Zeitraum zu löschen, führen Sie im Abschnitt Verlauf verwalten die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf das Symbol mit drei Punkten rechts neben der Suchleiste im oberen Teil des Bildschirms und wählen Sie Aktivität löschen nach;
  2. Klicken Sie auf Letzte Stunde, Letzter Tag oder Benutzerdefinierter Zeitraum, wenn Sie den Zeitraum selbst festlegen möchten.

Um die automatische Löschung von Daten alle 3 oder 18 Monate zu aktivieren, führen Sie im Abschnitt Verlauf verwalten die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf das Symbol mit drei Punkten rechts neben der Suchleiste im oberen Teil des Bildschirms und wählen Sie Aktivität löschen nach;
  2. Klicken Sie auf Automatisches Löschen aktivieren;
  3. Aktivieren Sie Aktivitäten, die älter als 3 Monate sind, automatisch löschen und jederzeit manuell löschen oder Aktivitäten, die älter als 18 Monate sind, automatisch löschen und jederzeit manuell löschen und klicken Sie auf Weiter;
  4. Klicken Sie auf Bestätigen.

Verhindern, dass Google Informationen über Ihre Kontakte sammelt

Warum? Damit Google nicht weiß, mit wem Sie sich häufig unterhalten.

Google kann Daten über die Kontakte auf den Geräten speichern, mit denen Sie sich in Ihrem Google-Konto anmelden. Zu diesen Daten gehören nicht nur Telefonnummern und E-Mail-Adressen, sondern auch Informationen darüber, wie oft Sie mit einer bestimmten Person kommunizieren. Dadurch lassen sich die Daten bequem über verschiedene Geräte hinweg synchronisieren, aber die Informationen können auch zur gezielten Werbung verwendet und mit Dritten, wie z. B. Google-Partnerunternehmen, geteilt werden. Wenn Sie diese Informationen nicht freigeben möchten, verhindern Sie, dass die Daten gespeichert werden:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Kontakte & Teilen;
  3. Deaktivieren Sie die Funktionen Kontaktdaten aus Interaktionen gespeichert und Kontaktinformationen von Ihren Geräten.

Verhindern Sie, dass Ihr YouTube-Beobachtungs- und Suchverlauf gespeichert wird

Warum? Damit Google nicht weiß, welche Videos Sie sich angesehen haben.

Ihr Konto enthält Ihren YouTube-Such- und Beobachtungsverlauf. Diese Informationen können zur gezielten Werbung verwendet und an Dritte, wie z. B. Google-Partner, weitergegeben werden. Wenn Sie diese Informationen nicht freigeben möchten, verhindern Sie, dass die Daten gespeichert werden:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com/;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Daten & Personalisierung;
  3. Klicken Sie im Abschnitt Aktivitätseinstellungen auf YouTube-Verlauf;
  4. Deaktivieren Sie YouTube-Verlauf;
  5. Klicken Sie auf Pausieren.

Um Ihren YouTube-Such- und Beobachtungsverlauf zu löschen, führen Sie im Abschnitt YouTube-Verlauf die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf Aktivitäten verwalten;
  2. Klicken Sie auf das Symbol mit drei Punkten rechts neben der Suchleiste und wählen Sie Aktivität löschen nach;
  3. Wählen Sie Gesamte Zeit aus;
  4. Klicken Sie auf Entfernen;
  5. Klicken Sie auf OK.

Um Daten für einen bestimmten Zeitraum zu löschen, führen Sie im Abschnitt YouTube-Verlauf die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf das Symbol mit drei Punkten rechts neben der Suchleiste im oberen Teil des Bildschirms und wählen Sie Aktivität löschen nach;
  2. Klicken Sie auf Letzte Stunde, Letzter Tag oder Benutzerdefinierter Zeitraum, wenn Sie den Zeitraum selbst festlegen möchten.

Um die automatische Löschung von Daten alle 3 oder 18 Monate zu aktivieren, führen Sie im Abschnitt YouTube-Verlauf die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf Aktivitäten verwalten;
  2. Klicken Sie auf das Symbol mit drei Punkten rechts neben der Suchleiste und wählen Sie Aktivität löschen nach;
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Automatisches Löschen aktivieren;
  4. Aktivieren Sie Aktivitäten, die älter als 3 Monate sind, automatisch löschen und jederzeit manuell löschen oder Aktivitäten, die älter als 18 Monate sind, automatisch löschen und jederzeit manuell löschen und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter;
  5. Klicken Sie auf Bestätigen.

Verhindern, dass Dienste von Drittanbietern auf Ihre Kontodaten zugreifen

Warum? Um Entwickler von Drittanbieter-Anwendungen daran zu hindern, Informationen über Sie zu sammeln.

Bestimmte Websites und Anwendungen können Zugriff auf Ihre Kontodaten, wie z. B. Ihr Geburtsdatum, Geschlecht und Ihre Telefonnummer, verlangen. Entwickler verwenden diese Informationen, um Ihnen gezielte Anzeigen zu zeigen und Statistiken über ihr Publikum zu sammeln. Wenn Sie es vorziehen, diese Informationen nicht weiterzugeben, können Sie den Zugang zu diesen Informationen einschränken:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Sicherheit;
  3. Tippen Sie im Abschnitt Drittanbieter-Apps mit Kontozugriff auf Zugriff von Drittanbietern verwalten.
  4. Im Abschnitt Drittanbieter-Apps mit Kontozugriff werden die Apps und Websites aufgelistet, die möglicherweise Daten aus Ihrem Google-Profil verwenden. Wählen Sie die Apps aus, die Sie davon abhalten möchten, Ihre Informationen anzuzeigen, klicken Sie auf Zugriffsrechte entfernen und dann auf OK.


So verhindern Sie, dass Ihre personenbezogenen Daten offengelegt werden

alle öffnen
Beschränken Sie die Sichtbarkeit Ihres Profils

Warum? Um zu verhindern, dass Fremde zu viel über Sie erfahren.

Bestimmte Daten aus Ihrem Konto – z. B. Geburtsdatum, Geschlecht und Telefonnummer – sind standardmäßig für andere Benutzer sichtbar. Um zu verhindern, dass Fremde diese Informationen einsehen können, verweigern Sie den Zugang zu diesen Informationen:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Kontakte & Teilen;
  3. Klicken Sie im Abschnitt Entscheiden, was andere sehen können auf Über mich;
  4. Wählen Sie die Felder aus, die Informationen enthalten, auf die Sie den Zugriff verweigern möchten, und geben Sie an, dass nur Sie sie sehen können.

Sie können den Zugriff auf bestimmte Daten, wie z. B. Fotos und Namen, nicht einschränken.

Ihren Standort vor anderen verbergen

Warum? Damit Fremde nicht wissen, wo Sie sind.

Bestimmte Google-Dienste können anderen Nutzern Ihren Standort anzeigen. Standardmäßig ist diese Funktion deaktiviert. Sie können sie jedoch unabsichtlich aktivieren, indem Sie z. B. Ihren aktuellen Standort an einen Ihrer Kontakte senden. Überprüfen Sie, wer auf Ihre Standortdaten zugreifen darf, und verweigern Sie Fremden den Zugriff darauf.

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Kontakte & Teilen;
  3. Klicken Sie im Abschnitt Standortfreigabe auf Standortfreigabe verwalten;
  4. Entfernen Sie im Abschnitt Was andere sehen können alle Benutzer, die Zugriff auf Ihre Standortdaten haben. Klicken Sie dazu auf das „X“ links neben ihrem Namen oder Pseudonym.

Verhindern, dass Ihre Daten und Bewertungen in Anzeigen angezeigt werden

Warum? Damit Fremde Ihren Namen und Ihre Fotos in Anzeigen nicht sehen können.

Google kann seinen Anzeigen (z. B. in bezahlten Suchmaschinenergebnissen) Benutzerbewertungen und Bewertungen zu einem beworbenen Produkt oder Dienst hinzufügen. Das Profilfoto und der Name des Benutzers, der die Rezension geschrieben oder die Bewertung hinzugefügt hat, werden ebenfalls veröffentlicht. Wenn Sie nicht möchten, dass Fremde Ihre persönlichen Daten in Anzeigen sehen können, deaktivieren Sie die Funktion:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Kontakte & Teilen;
  3. Klicken Sie im Abschnitt Empfehlungen in Werbung teilen auf Soziale Empfehlungen verwalten;
  4. Deaktivieren Sie die Option Google kann meine Aktivitäten als Grundlage für soziale Empfehlungen nehmen und meinen Profilnamen, mein Profilbild und meine Aktivitäten in Werbeanzeigen einblenden, die sich unten auf der Seite befindet.

Nachteil: Wenn Sie verhindern, dass Ihre eigenen Empfehlungen angezeigt werden, sehen Sie die Bewertungen und Besprechungen anderer Personen nicht in Anzeigen.

Kompromissloser Online-SchutzSicheres und ungestörtes Surfen mit Kaspersky Secure Connection

So schützen Sie Ihre Daten

alle öffnen
Löschen von Bankkartendetails aus Google Pay

Warum? Um Datenlecks zu verhindern und um Ihre Zahlungsinformationen nicht an Google weiterzugeben.

Mit dem Google Pay-Dienst können Sie Waren mit der mit Ihrem Konto verbundenen Karte kaufen. Das ist zwar praktisch, aber wenn Sie Ihrem Konto eine Zahlungsmethode hinzufügen, gewähren Sie Google auch zusätzlichen Zugriff auf Ihre Daten. So erhält das Unternehmen beispielsweise das Recht, Ihre Standortdaten an Ihre Bank weiterzugeben, und kann Ihre Zahlungsdaten oder sogar private Informationen an Dritte weitergeben. Google sammelt auch Informationen über Transaktionen und Ihr Konto, einschließlich Ihrer Kartennummern, Kontonummern und der Summen Ihrer Überweisungen.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten in Google Pay gespeichert werden, löschen Sie diese Daten:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Zahlungen & Abos;
  3. Klicken Sie auf Zahlungsmethoden verwalten;
  4. Klicken Sie unter der Bankkarte, die Sie löschen möchten, auf Entfernen und bestätigen Sie Ihre Wahl.

Nachteil: Sie können Google Pay nicht verwenden.

Überprüfen Sie die Sicherheit Ihrer gespeicherten Passwörter oder löschen Sie sie

Warum? Um sich vor Datenlecks zu schützen.

Mit Google Password Manager können Sie Ihre Autofill-Daten speichern und sich damit bei Konten von Drittanbietern anmelden. Dank der Synchronisierung ist diese Funktion auf allen Geräten verfügbar, die in Ihrem Konto angemeldet sind. Mit dieser Funktion können Sie auch die Sicherheit Ihrer Passwörter überprüfen, die in Ihrem Google-Konto gespeichert sind.

Dies ist sehr wichtig, denn wenn Sie identische Passwörter auf verschiedenen Websites verwenden, könnte der Diebstahl oder die Preisgabe eines davon dazu führen, dass mehrere Ihrer Konten gleichzeitig gehackt werden.

So starten Sie einen Scan:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Wählen Sie im Menü links Sicherheit aus;
  3. Klicken Sie im Abschnitt Bei anderen Websites anmelden auf Passwortmanager;
  4. Klicken Sie auf Zum Passwortcheck und bestätigen Sie Ihre Auswahl;
  5. Geben Sie das Passwort Ihres Kontos ein;
  6. Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, können Sie alle Passwörter anzeigen, bearbeiten oder löschen, die kompromittiert wurden, doppelt vorhanden oder zu leicht zu knacken sind.

Auch wenn der Speicher geschützt ist, besteht immer die Gefahr von Datenlecks. Um dieses Risiko zu verringern, löschen Sie Ihre Passwörter aus Ihrem Konto:

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Wählen Sie im Menü links Sicherheit aus;
  3. Klicken Sie im Abschnitt Mit Google anmelden auf Passwortmanager;
  4. Führen Sie für jede Seite in der Liste die folgenden Aktionen aus:
  5. Klicken Sie auf den Namen;
  6. Geben Sie gegebenenfalls das Passwort Ihres Google-Kontos ein und klicken Sie auf Weiter;
  7. Klicken Sie auf Löschen;
  8. Wählen Sie im nächsten Dialogfenster Löschen aus.

Bitte beachten Sie, dass Sie möglicherweise auch Kontoanmeldeinformationen in anderen Services als Google Password Manager gespeichert haben, etwa in Ihrem Browser. Sie werden dort weiterhin verfügbar sein.

Wenn Sie Ihre Autofill-Daten löschen, müssen Sie auf Websites und in Apps bei jeder Nutzung Ihr Passwort manuell eingeben. Um diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden, können Sie einen Passwortmanager mit einem zuverlässigen Datenverschlüsselungs- und Sicherheitssystem installieren.


So löschen Sie Ihre Spuren

alle öffnen
Laden Sie ein Archiv mit Ihren Profildaten herunter

Warum? Damit Sie keine Informationen verlieren, wenn Ihr Konto gehackt oder gesperrt wird.

Sie können eine Datei mit all Ihren Google-Profildaten herunterladen. So können Sie sehen, welche Informationen das Unternehmen über Sie sammelt, und diese speichern, falls Ihr Account blockiert, gelöscht oder gehackt wird.

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Daten & Personalisierung;
  3. Klicken Sie im Abschnitt Daten, Dienste und Konto verwalten auf Daten herunterladen;
  4. Wählen Sie die Dienste aus, deren Daten Sie herunterladen möchten. Alle Google-Apps, die Sie verwenden, sind standardmäßig ausgewählt;
  5. Klicken Sie auf Nächster Schritt;
  6. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü aus, wie Sie Ihr Datenarchiv erhalten möchten;
  7. Wählen Sie im Abschnitt Dateityp, Häufigkeit und Ziel aus, wie oft sie Ihre Daten sichern möchten. Sie können eine einmalige Sicherung erstellen oder Daten alle zwei Monate automatisch sichern.
  8. Ändern Sie das Dateiformat, wenn Sie möchten. Standardmäßig sendet Google Ihnen ein ZIP-Dateiarchiv. Wenn die Größe der Sicherungskopie jedoch 2 GB übersteigt, erhalten Sie sie in mehreren Teilen oder im ZIP64-Format, das nicht alle Betriebssysteme unterstützen. Die Verwendung des alternativen TGZ-Formats ermöglicht Archive von bis zu 50 GB;
  9. Wählen Sie im Dropdown-Menü Archivgröße die maximale Größe eines einzelnen Dateiarchivs aus. Wenn die Gesamtgröße des Archivs das Limit überschreitet, generiert Google mehrere Dateien;
  10. Tippen Sie auf Export erstellen.

Je nach der angeforderten Datenmenge kann die Erstellung des Archivs mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Wenn die Datei bereit ist, erhalten Sie einen Download-Link per E-Mail.

Auswählen, was mit Ihrem Konto geschieht, wenn Sie es nicht mehr benutzen

Warum? Um die Kontrolle über Ihre Daten zu behalten, auch wenn Sie sich entscheiden, Ihr Google-Konto nicht mehr zu verwenden.

Wenn Sie Ihr Konto nicht mehr verwenden oder den Zugriff darauf verlieren, verbleiben alle Ihre Daten trotzdem auf den Servern des Unternehmens. Das bedeutet, dass die Videos, die Sie auf YouTube hochgeladen haben, weiterhin verfügbar sind, Google Fotos Ihre Fotos weiterhin speichert usw. Sie können das System so konfigurieren, dass Ihr Google-Konto deaktiviert wird und alle Ihre Daten nach einer bestimmten Zeit gelöscht werden.

  1. Rufen Sie die Seite Mein Google-Konto verwalten auf: https://myaccount.google.com;
  2. Klicken Sie im Menü links auf Daten & Personalisierung;
  3. Klicken Sie im Abschnitt Daten, Dienste und Konto verwalten auf Plan für Ihr Konto erstellen;
  4. Klicken Sie auf Start;
  5. Tippen Sie im Abschnitt Ab wann soll Ihr Google-Konto als inaktiv gelten?auf die Bearbeitungsschaltfläche und wählen Sie den Inaktivitätszeitraum aus, nach dem Ihr Konto deaktiviert werden soll. Google sendet Ihnen eine Benachrichtigung, wenn die Bedingungen erfüllt sind und Ihr Konto bald deaktiviert wird;
  6. Überprüfen Sie die Telefonnummer sowie die Haupt- und Backup-E-Mail-Adressen, an die Google Nachrichten über Ihre Inaktivität senden wird. Damit Sie die Benachrichtigung nicht verpassen, müssen Sie Zugang zu allen haben;
  7. Klicken Sie auf Weiter;
  8. Tippen Sie auf Person hinzufügen und geben Sie eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse ein, um jemanden zu bestimmen, der eine Benachrichtigung erhält, dass Ihr Konto inaktiv geworden ist. Wenn Sie möchten, geben Sie an, ob es dieser Person erlaubt sein soll, ein Archiv mit Ihren Daten herunterzuladen, und welche Informationen es enthalten soll;
  9. Klicken Sie auf Weiter;
  10. Wenn Sie möchten, aktivieren Sie den Schalter neben Ja, mein inaktives Google-Konto löschen;
  11. Tippen Sie auf Einstellungen bestätigen, aktivieren Sie Ich möchte per E-Mail daran erinnert werden, dass der Kontoinaktivität-Manager aktiviert ist, und tippen Sie auf Einstellungen bestätigen.

Denken Sie daran, dass zusammen mit Ihrem Google-Konto auch alle Daten von verbundenen Diensten wie YouTube, Google Photos und anderen gelöscht werden.


Was wäre passiert, wenn Sie eine andere Datenschutzstufe gewählt hätten?

Datenschutzstufe
?

Entspannt

Grundlegende Datenschutzeinstellungen, maximaler Komfort.


Mittel

Die goldene Mitte: Ihre Privatsphäre wird gewahrt und der Komfort erhalten.


Streng

Sicherheit erhält den Vorzug vor Komfort, die Anweisungen enthalten viele Details.

Entspannt
Mittel
Streng
Platform
Windows
Mac
iPhone
Android
Was wird hier eingestellt?
VK
Instagram
TikTok
WhatsApp
Facebook
Google
Skype
LinkedIn
Twitter
Youtube
Mac OS
Anwenden